Georg Bosold
www.griechische-sagen.de

Götter und Sagengestalten der griechischen Mythologie

Aiolos

Aiolos (Äolus), Sohn des Hellen, war Stammvater der Aiolier, einem der vier Hellenenstämme. Er lebte auf einer Insel, die von manchen Aiolia genannt wird. Dort hielt er als Beherrscher der Winde diese dort verschlossen beziehungsweise gefangen und ließ sie nur zeitweise heraus. Als Odysseus auf seinen Irrfahrten auf seine Insel kam. gab er ihm Winde verschlossen in einem Schlauch mit. (Nach ihm benannt ist die "Äolsharfe".)
Als seine Söhne werden genannt Athamas, Salmoneus und Sisyphos sowie Kretheus, Deïon, Magnes und Perieres. Töchter waren Kanake, Alkyone, Psidike, Kalyke und Perimede.

Sein Sohn Athamas war König von Theben.

Der Sohn Salmoneus ahmte Zeus' Donner und Blitz nach, worauf er von Zeus erschlagen wurde.
Salmoneus' Tochter mit Alkidike ist Tyro, die mit Poseidon Pelias und Neleus zeugte.

Der schlaue Sisyphos, der Großvater von Bellerophontes, ist dadurch bekannt, dass er als Strafe für seinen Frevel in der Unterwelt einen großen Felsbrocken regelmäß auf einen Berg rollen muss, der aber immer wieder herabrollt (Sisyphusarbeit).

Kapitelnavigation

Literatur     Impressum/Kontakt     Datenschutz