Aphrodite von Milos  
 G. Bosold

 Götter und Sagengestalten der griechischen Mythologie

 www.griechische-sagen.de


Startseite   Namenverzeichnis   Attribute   Buchausgabe   Literatur   Kontakt   Impressum   




Die Kentauren

Die Kentauren (Zentauren) sind Gestalten mit Pferdeleib und menschlichem Oberkörper. Im allgemeinen gelten sie als Nachkommen von Ixion und Nephele, werden aber an dieser Stelle genannt, weil Cheiron, der bekannteste von ihnen, Sohn des Kronos war.

Ixion hatte durch Zeus das Privileg, mit an der Göttertafel speisen zu dürfen. Als er Hera verführen wollte, wurde er durch eine ihr nachgestaltete Wolke, der Nephele, Stammvater der Kentauren. Seine Strafe verbüßte er im Tartaros auf ein Rad gebunden.

Die Kentauren waren es, die König Peirithoos seine Braut Hippodameia rauben wollten, aber in der darauffolgenden "Kentauromachie" unterlagen.

Am bekanntesten unter den Kentauren sind Cheiron, Nessos und Pholos, die jedoch nicht von Ixion abstammen.

Nephele ("Wolke") ist im übrigen auch der Name der Gattin des mythischen thebanischen Königs Athamas. Nephele sandte ihren Kindern Phrixos und Helle den goldenen Widder, von dem das "Goldene Vlies" stammt, das zu erobern Iason und die die Argonauten auszogen.