Aphrodite von Milos  
 G. Bosold

 Götter und Sagengestalten der griechischen Mythologie

 www.griechische-sagen.de


Startseite   Namenverzeichnis   Attribute   Buchausgabe   Literatur   Kontakt   Impressum   




Themis

Themis ("Satzung", "Recht") hatte das Orakel in Delphi inne, bevor Apollon es übernahm. Sie gebar Zeus als frühere Gattin die Horen und die Moiren.

Die Horen sind Göttinnen der Jahreszeiten:

  • Thallo, die Gottheit des Blühens (Frühjahr),
  • Anxo, die Gottheit des Wachsens (Sommer) und
  • Karpo, die Gottheit der Früchte (Herbst).
Mitunter gibt es sie auch zu viert (d. h. mit Winter) oder auch später als sittliche Mächte:
  • Ennomia ("Ordnung des Gesetzes"),
  • Eirene ("Friede") und
  • Astraia (Dike - "Gerechtigkeit", lebte im Goldenen Zeitalter unter den Menschen).

Die Moiren, römische Bezeichnung Parzen (Schiller: "An die Parzen"), sind Schicksalsgöttinnen und meist als alte Frauen dargestellt. Im einzelnen sind es:

  • Klotho spinnt den Lebensfaden,
  • Lachesis teilt das Lebenslos zu,
  • Atropos schneidet den Lebensfaden ab.